Therapieformen

Informieren Sie sich über die Therapieverfahren

 

Hier finden Sie Informationen über die unterschiedlichen Therapieverfahren, die in meiner Naturheilpraxis zur Anwendung kommen. Wenn Sie mehr erfahren möchten folgen Sie dem Link am Ende der jeweiligen Kurzinformation. Diese naturheilkundlichen Methoden werden von der Schulmedizin oft nicht anerkannt, weil aus Sicht der Schulmedizin keine ausreichenden Beweise für die Wirkung und Wirksamkeit vorlägen. Darauf gehe ich noch näher ein. Für Fragen, Anregungen und Terminvereinbarungen stehe ich Ihnen natürlich gerne telefonisch oder per Email zur Verfügung.

 

Hochtontherapie

Die Hochtontherapie ist eine Weiterentwicklung der Elektrotherapie. Bei dieser Methode sollen Schwingungen im Hochtonbereich auf das Gewebe übertragen und dadurch nach unserer Beobachtung der Stoffwechsel in den Zellen gesteigert werden. Als Patient verspürt man lediglich ein angenehmes Kribbeln. Sie eignet sich nach unserer Erfahrung hervorragend als Schmerztherapie, bei diabetischer Polyneuropathie, Zustände nach OP/Verletzung, Vorbeugung von Muskelschwäche bei längerer Ruhigstellung, Burn-out-Syndrom und Verbesserung des Allgemeinbefindens bei Erkrankungen mit psychosomatischen Komponenten.

 

Chiropraktik

griech.: cheir = Hand, praktikos = tätig, wirksam
Die Chiropraktik dient in erster Linie der Diagnose und Behandlung von erworbenen Funktionsstörungen am Bewegungsapparat. Durch ein Ungleichgewicht in der Skelettstatik werden auch häufig Nerven, die ja zwischen den einzelnen Wirbeln ihre Austrittspunkte in den Körper haben, in Mitleidenschaft gezogen und können ihrer Aufgabe, den Organismus zu versorgen, nicht mehr in ausreichendem Maße nachkommen. Mithilfe der Chiropraktik soll nun durch manuelle Einwirkung das betroffene Gelenk unter Zug in die ursprüngliche Position zurückgebracht werden.

 

Neuraltherapie

Die Neuraltherapie stellt eine Injektionsbehandlung mit einem Lokalanästhetikum dar und behandelt, wie es der Name sagt, Nerven und Nervenbahnen. Sie ist einerseits zur Behandlung akuter Schmerz- und Entzündungsreaktionen, andererseits für chronische Beschwerden geeignet, die durch ein sogenanntes "Störfeld" (z.B. Narben, chron. Mandelentzündungen etc.) im Körper unterhalten werden. Als Lokalanästhetikum wird vor allem "Procain" eingesetzt, welches schmerzstillend, entzündungshemmend und durchblutungsfördernd wirkt. Auch Homöopathika werden in der Neuraltherapie eingesetzt.

 

Schröpfen

Das Schröpfen ist eine jahrtausendealte naturheilkundliche Behandlungsmethode (ca. 5000 Jahre), die aus unserer Sicht einen die Selbstheilung des Körpers bahnenden Reiz darstellt. Durch das Setzen von evakuierten (unter Vakuum stehenden) Schröpfgläsern kommt es zu einer Saugwirkung auf das Gewebe, wodurch die Durchblutung und der Stoffwechsel verbessert werden. Es führt vielfach zur Schmerzlinderung, Entzündungshemmung, Stärkung des Immunsystems und Lockerung des Gewebes. Reflektorisch kommt es auch zu einer Wirkung auf innere Organe. Diese Methode eignet sich vor allem für Erkältungskrankheiten, Erkrankungen des Bewegungsapparates und Verspannungen der Muskulatur.

 

Regulationstherapie

Diese Methode wird in der Naturheilkunde zur Therapie von chronischen Erkrankungen eingesetzt, die heute durch endo- und exogene Belastungen (z.B. Medikamente, Umweltgifte, Nahrungsmittelzusätze, falsche Ernährung usw.) immer häufiger auftreten. Einen Hinweis auf den Bedarf einer Regulationstherapie stellt aus naturheilkundlicher Sicht die sogenannte Therapiestarre dar, d.h. der Körper spricht auf keine angewandte Therapiemethode mehr an. Auch chronische Müdigkeit und Infektanfälligkeit können nach unserer Auffassung auf eine Störung der Regelkreise des Körpers hindeuten. Die Therapie besteht aus folgenden Verfahren: » Entgiftung und Ausleitung » Regulation des Säure-Basen-Haushalts » Darmsanierung.